Karin Kraus

Inhaltsverzeichnis

Karin Kraus (* 1956 in Bad Nauheim) ist eine deutsche Sozialwissenschaftlerin, Organisationsentwicklerin und Autorin.

Ausbildung

Karin Kraus studierte Germanistik und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Promoviert wurde Kraus 1990 gemeinsam mit ihrer Schwester, der Psychoanalytikerin Helga Kraus, mit einer interdisziplinären Arbeit zum Thema Schwesternbeziehungen.1Schwestern über Schwestern: die Kunst der Balance. Belegexemplar DNB 911113053 bei der Deutschen Nationalbibliothek. 2Dickhaut, Sebastian (1992): …Schwestern sein dagegen sehr. In: Wetterauer Zeitung, Artikel vom 22.08. 3Willführ, Corinna (1992): Von der „Lust der Balance“ zwischen Schwestern. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 27.08. 4o. A. (1992): Gute und böse Schwestern: Vortrag im Frauenkulturhaus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Artikel vom 30.03.

Beruflicher Werdegang

Zwischen 1979 und 1985 sammelte Kraus Erfahrungen in der Landmaschinen- und Motorradindustrie. Danach arbeitete sie auch als Dokumentarfilmerin und Filmemacherin, u. a. für den Hessischen Rundfunk. Bekannt wurde sie mit ihrer Dokumentation Das Weibernest – ein Dorf, die Frauen und die Lust am Land5Kraus, Karin/Koch, Hanns-Christoph (1990): Das Weibernest ein Dorf, die Frauen und die Lust am Land. In: Reihentitel: Schauplatz Deutschland, Erstsendung 19. Februar 1990, Wiederholungen ARD 1plus 1991, HR Fernsehen 1992, Phönix, 1997 und 1998. 6Frankenberger, Jutta (1998): Über den Dialekt schnell und leicht den Kontakt hergestellt. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 14.09. 7o. A. (1989): Wie leben Frauen auf dem Land heute?. In: Wetterauer Zeitung, Artikel vom 01.07. 8o. A. (1989): Nieder-Mockstadt steht kopf: HR3 filmt die Landfrauen. In: Kreis-Anzeiger, Nr. 148, Artikel vom 30.06. 9o. A. (1989): Das Leben der Frauen auf dem Lande im Fernsehen. In: Hessenbauer, Nr. 198, Artikel vom 23.09. über die Frauen eines Dorfes in der Wetterau. Seit Ende der 1980er Jahre ist sie als Organisationsentwicklerin10o. A. (2001): Am Ende will kaum einer zurück. Flexible Arbeitszeiten als ein möglicher Weg aus der Krise. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Artikel vom 28.11. und Beraterin tätig.

Frauenarbeit und Politik

Karin Kraus war im Vorstand des 1978 gegründeten Feministischen Frauengesundheitszentrums FFGZ in Frankfurt am Main.11Feministisches Frauen Gesundheitszentrum (Hg.) (1988): 10 Jahre Feministisches Frauengesundheitszentrum Frankfurt 1978–1988: Dokumentation. Frankfurt/M. Online unter: https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/frauenreferat/frauengesundheit/frauengesundheitsbewegung (Zugriff am 17.08.2021). 12Frankenberger, Jutta (1998): Über den Dialekt schnell und leicht den Kontakt hergestellt. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 14.09. Dort baute Kraus einen Beratungsbereich für Frauen in beruflichen Konfliktsituationen auf.13Mauerer, Gerlinde (Hg.) (2010): Frauengesundheit in Theorie und Praxis: Feministische Perspektiven in den Gesundheitswissenschaften. Bielefeld: transcript Verlag ISBN 978-3-8376-1461-9.  In dieser Zeit beriet sie auch Frauen und Frauenbeauftragte zum Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.14Südwestrundfunk und Saarländischer Rundfunk (1991): Peinlichkeiten im Büro, HA Informationen, Dokumentation und Archive. In: sr.de, Beitrag vom 04.12. Seit 1990 arbeitete Kraus eng mit dem Bezirksfrauensekretariat der ÖTV Hessen und der ÖTV-Bezirksfrauensekretärin Barbara Dürk zusammen. Kraus und Dürk konzentrierten sich auf die Themen Aufwertung von Frauenberufen und Arbeitszeitflexibilisierung.15Dürk, Barbara/Kraus, Karin (Hg.) (1999): „Neue Zeitpraxis“ im öffentlichen Dienst. Ein zukunftsweisendes und beteiligungsorientiertes Arbeitszeitprojekt: Praxisberichte, Erfahrungen, Ergebnisse, Modelle. Stuttgart: ötv. 16Dürk, Barbara/Kraus, Karin (1999): Das Projekt Neue Zeitpraxis zieht nach zwei Jahren Bilanz. In: Der Personalrat, Nr. 07/1999, S. 289–292. 17Dürk, Barbara/Kraus, Karin (2000): Arbeitszeitgestaltung im Interesse von Frauen. In: Der Personalrat, Nr. 10/2000.

In dieser Zeit entwickelten und dokumentierten Kraus und Dürk unter der Leitung des damaligen ÖTV-Vorsitzenden Herbert Mai eine Seminarreihe zur Aufwertung von Frauenberufen.18Dürk, Barbara/Kraus, Karin (Hg.) (o. J.): Frauen wollen mehr. Aufwertung von Frauenberufen. ÖTV Broschüren. Stuttgart: ÖTV Hauptverwaltung. Online unter: https://hessen.verdi.de/ueber-uns/aufwerten-hessen/frauen-wollen-mehr (Zugriff am 11.12.2023). Karin Kraus beschäftigte sich in ihrer Arbeit auch intensiv mit der Frage von Frauen und Macht im beruflichen Kontext. 19Kraus, Helga/Kraus, Karin (2002): Frauen und Macht. In: Wolf, Michael (Hg.): Frauen und Männer in Organisationen und Leitungsfunktionen: Unbewusste Prozesse, die Dynamik von Macht und Geschlecht. Frankfurt am Main: Brandes und Apsel, ISBN 978-3-86099-308-8, S. 37–54.

Projekte für mehr Sichtbarkeit von Frauen im Netz

2018 gründete Kraus mit ihrer Kollegin, der Verlegerin Sonja Hintermeier, das Projekt Women Writing Wiki, eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, die Präsenz von Frauen im Internet, besonders bei Wikipedia, zu erhöhen. Nach einer Auseinandersetzung mit Wikipedia aufgrund von starren und unzureichenden Relevanzkriterien und der generellen Arbeitsweise dort zogen sie sich mit ihrer Arbeit aus dieser Institution zurück. Sie gründeten Equalpedia, ein unabhängiges, gendergerechtes lexikalisches Projekt, mit einer Redaktion, einem Team von Autorinnen, die mit für Frauen angemessenen Relevanzkriterien lexikalische Artikel schreiben.20Keller, Jana (2023): Kennt ihr schon … Equalpedia? In: frauenseiten.bremen, Interview vom 01.06. Online unter: https://frauenseiten.bremen.de/blog/kennt-ihr-schon-equalpedia/ (Zugriff am 26.07.2023).

Nach Sonja Hintermeiers Tod im Juni 2022 führt Karin Kraus Equalpedia im Sinne ihrer Kollegin und Mitgründerin fort.

Privatleben

Karin Kraus ist mit dem Verleger Vittorio Klostermann verheiratet. Sie haben eine Tochter.21Wolff, K. D. (2010): V. E. Klostermann (60). In: BuchMarkt, Artikel vom 13.02. Online unter: https://buchmarkt.de/n-a-656/ (Zugriff am 11.12.2023). 22o. A. (1999): Scheunenabend. In: Börsenblatt, Nr. 45/1999, Juni.

Veröffentlichungen

  • Kraus, Karin/Kraus, Helga (1991): Schwestern über Schwestern: Die Kunst der Balance. Frankfurt am Main: Ulrike Helmer Verlag, ISBN 978-3-927164-13-0 (zugleich Dissertation).
  • Kraus, Karin/Reink, Gudrun (1996): Von der Pubertät bis zu den Wechseljahren: Erfahrungen mit der Menstruation. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag, ISBN 978-3-596-12536-4.
  • Dürk, Barbara/Kraus, Karin (Hg.) (o. J.): Frauen wollen mehr. Aufwertung von Frauenberufen. ÖTV Broschüren. Stuttgart: ÖTV Hauptverwaltung. Online unter: https://hessen.verdi.de/ueber-uns/aufwerten-hessen/frauen-wollen-mehr (Zugriff am 11.12.2023).
  • Dürk, Barbara/Kraus, Karin (2000): Arbeitszeitgestaltung im Interesse von Frauen. In: Der Personalrat, Nr. 10/2000.

Weblinks

  • 1
    Schwestern über Schwestern: die Kunst der Balance. Belegexemplar DNB 911113053 bei der Deutschen Nationalbibliothek.
  • 2
    Dickhaut, Sebastian (1992): …Schwestern sein dagegen sehr. In: Wetterauer Zeitung, Artikel vom 22.08.
  • 3
    Willführ, Corinna (1992): Von der „Lust der Balance“ zwischen Schwestern. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 27.08.
  • 4
    o. A. (1992): Gute und böse Schwestern: Vortrag im Frauenkulturhaus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Artikel vom 30.03.
  • 5
    Kraus, Karin/Koch, Hanns-Christoph (1990): Das Weibernest ein Dorf, die Frauen und die Lust am Land. In: Reihentitel: Schauplatz Deutschland, Erstsendung 19. Februar 1990, Wiederholungen ARD 1plus 1991, HR Fernsehen 1992, Phönix, 1997 und 1998.
  • 6
    Frankenberger, Jutta (1998): Über den Dialekt schnell und leicht den Kontakt hergestellt. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 14.09.
  • 7
    o. A. (1989): Wie leben Frauen auf dem Land heute?. In: Wetterauer Zeitung, Artikel vom 01.07.
  • 8
    o. A. (1989): Nieder-Mockstadt steht kopf: HR3 filmt die Landfrauen. In: Kreis-Anzeiger, Nr. 148, Artikel vom 30.06.
  • 9
    o. A. (1989): Das Leben der Frauen auf dem Lande im Fernsehen. In: Hessenbauer, Nr. 198, Artikel vom 23.09.
  • 10
    o. A. (2001): Am Ende will kaum einer zurück. Flexible Arbeitszeiten als ein möglicher Weg aus der Krise. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Artikel vom 28.11.
  • 11
    Feministisches Frauen Gesundheitszentrum (Hg.) (1988): 10 Jahre Feministisches Frauengesundheitszentrum Frankfurt 1978–1988: Dokumentation. Frankfurt/M. Online unter: https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/frauenreferat/frauengesundheit/frauengesundheitsbewegung (Zugriff am 17.08.2021).
  • 12
    Frankenberger, Jutta (1998): Über den Dialekt schnell und leicht den Kontakt hergestellt. In: Frankfurter Rundschau, Artikel vom 14.09.
  • 13
    Mauerer, Gerlinde (Hg.) (2010): Frauengesundheit in Theorie und Praxis: Feministische Perspektiven in den Gesundheitswissenschaften. Bielefeld: transcript Verlag ISBN 978-3-8376-1461-9.
  • 14
    Südwestrundfunk und Saarländischer Rundfunk (1991): Peinlichkeiten im Büro, HA Informationen, Dokumentation und Archive. In: sr.de, Beitrag vom 04.12.
  • 15
    Dürk, Barbara/Kraus, Karin (Hg.) (1999): „Neue Zeitpraxis“ im öffentlichen Dienst. Ein zukunftsweisendes und beteiligungsorientiertes Arbeitszeitprojekt: Praxisberichte, Erfahrungen, Ergebnisse, Modelle. Stuttgart: ötv.
  • 16
    Dürk, Barbara/Kraus, Karin (1999): Das Projekt Neue Zeitpraxis zieht nach zwei Jahren Bilanz. In: Der Personalrat, Nr. 07/1999, S. 289–292.
  • 17
    Dürk, Barbara/Kraus, Karin (2000): Arbeitszeitgestaltung im Interesse von Frauen. In: Der Personalrat, Nr. 10/2000.
  • 18
    Dürk, Barbara/Kraus, Karin (Hg.) (o. J.): Frauen wollen mehr. Aufwertung von Frauenberufen. ÖTV Broschüren. Stuttgart: ÖTV Hauptverwaltung. Online unter: https://hessen.verdi.de/ueber-uns/aufwerten-hessen/frauen-wollen-mehr (Zugriff am 11.12.2023).
  • 19
    Kraus, Helga/Kraus, Karin (2002): Frauen und Macht. In: Wolf, Michael (Hg.): Frauen und Männer in Organisationen und Leitungsfunktionen: Unbewusste Prozesse, die Dynamik von Macht und Geschlecht. Frankfurt am Main: Brandes und Apsel, ISBN 978-3-86099-308-8, S. 37–54.
  • 20
    Keller, Jana (2023): Kennt ihr schon … Equalpedia? In: frauenseiten.bremen, Interview vom 01.06. Online unter: https://frauenseiten.bremen.de/blog/kennt-ihr-schon-equalpedia/ (Zugriff am 26.07.2023).
  • 21
    Wolff, K. D. (2010): V. E. Klostermann (60). In: BuchMarkt, Artikel vom 13.02. Online unter: https://buchmarkt.de/n-a-656/ (Zugriff am 11.12.2023).
  • 22
    o. A. (1999): Scheunenabend. In: Börsenblatt, Nr. 45/1999, Juni.
Empfohlene Zitierweise